Allgemein, Erfahrungsberichte
Schreibe einen Kommentar

Amazon Family Erfahrungsbericht

amazon_family_titel

Mein Postbote war erstaunt, als die erste Lieferung kam. „Lohnt es sich Windeln über das Internet zu bestellen?“ Die Antwort: es kann sich lohnen – und Amazon Family ist eine Möglichkeit dafür.

Lohnt sich Amazon Family?

Ich muss sagen: Einkaufen ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Wenn es etwas über das Internet zu kaufen gibt, dann habe ich das immer gerne gemacht. Inzwischen sogar Lebensmittel über Rewe Online – aber das ist eine andere Geschichte. Nachdem ich in den ersten zwei Wochen nach der Geburt praktisch täglich bei Budni oder Rossmann war, stand für mich als begeisterter Amazon Kunde fest, dass ich Amazon Family zumindest einmal ausprobieren wollte. Zwei Argumente: weniger schleppen, mehr Zeit. Ohne viel Federlesens also gleich mal angemeldet.

Einrichtung: Anmeldung, Einstellung & Bestellung

Nach der Anmeldung muss man zuerst Geburtsdatum des Babys eintragen. Zugegeben habe ich kurz gezögert: Will man Amazon wirklich über einen weiteren Aspekts des Lebens so genau in Kenntnis setzen? Andererseits habe ich in der Schwangerschaft hier soviele Strampler, Lammfelle oder Mobile-Halterungen bestellt, dass Amazon mein bevorstehender Lebenswandel nicht besonders überrascht haben wird. Also: Geburtsdatum und Name eingetragen und darauf schon die erste Bestellung terminiert.

Der Design des Amazon Family Bereichs wurde zwar schon länger nicht mehr überarbeitet (andere Teile der Amazon Seite machen da einen „frischeren“ Eindruck) aber alles ließ sich einfach einstellen.

amazon_family_verwalten2

Einfache Einrichtung mit Namen, Geschlecht und Geburtsdatum

Vorteile: Einfachheit, Zuverlässigkeit & Preise

  • Einfach und jederzeit kündbar: über die Einstellungen des Spar-Abos kann die Mitgliedschaft und die Lieferungen im Abo einfach gekündigt werden
  • Flexibilität: Lieferungen können pausiert oder übersprungen werden

    amazon_family_verwalten3

    Änderung des Lieferplans oder Überspringen einer Lieferung

  • Einfache Warenänderungen: einfache Änderungen und Reminder vor dem Versand einer Lieferung (bei der ersten Lieferung haben wir noch die newborn Windeln bekommen – vor dem zweiten Versand konnten wir es so einfach anpassen)
  • Günstiger Preis: Pampers in Größe 2 kosten im Monatspaket hier 0,15 Euro pro Windel – bei den günstigsten Alternativen, die ich gefunden habe lag der Stückpreis bisher zwischen 0,18 Euro und 0,20 Euro

    amazon-family_verwalten

    Windelabo bei Amazon Family

  • Bequeme und zuverlässige Lieferungen: bei den zwei Lieferungen, die wir bisher erhalten haben, gab es keine Probleme
  • Keine Lieferkosten: zumindest als Prime Mitglied – ansonsten gelten glaube ich die üblichen Mindestbestellwerte. Das Prime Abo gibt es für ein paar Monate kostenlos dazu – es zu behalten ist aber keine Voraussetzung dafür, um Amazon Family nutzen zu können.
  • Weitere Rabattstaffeln bei mehreren Bestellungen im Spar Abo: dazu gehören weitere Still- oder Babyartikel, Drogerie-Waren, Haustierbedarf oder Lebensmittel. Über eine zu kurze Liste kann man sich da nicht beschweren.

Unser Fazit ist jedenfalls erstmal positiv. Es gibt zwar auch andere Abodienste für Babyartikel – aber bei Amazon musste ich meine persönlichen Daten und meine Kontodaten nicht noch einmal eingeben. Wer es ausprobieren möchte, kann sich als mit seinem Amazon Account hier anmelden.

Update: 1 Jahr mit Amazon Family

12 Winkelpakete und 4 Windelgrößen später nutzen wir Amazon Family noch immer – die E-Mails vor dem Versand sind praktisch und geben Möglichkeiten zur Änderung. Wir haben inzwischen die Möglichkeit zur Änderung der Lieferung mehrmals genutzt (so eine Windelgröße muss ja doch im Laufe der ersten 12 Monate mehrfach angepasst werden). Auch die Möglichkeit eine Lieferung zu Überspringen haben wir während meiner Elternzeit und des damit verbundenen längeren Urlaubs genutzt und es hat problemlos geklappt.

Warum nutzen wir Amazon Family nicht in mehr Bereichen?

Die Frage ist berechtigt: wenn ich so zufrieden bin, warum nutze ich es nicht für mehr Artikel für unseren Haushalt? Ganz einfach: Bei anderen Artikeln ist mein Bedarf nicht so regelmäßig im vier Wochen Rythmus bestellbar. Eine Möglichkeit wäre den Rythmus der Zusendung bei der Einrichtung des Abos selbst zu bestimmen (also z.B. Shampoo oder andere Pflege Artikel alle 6 Wochen o.ä. – solche Einstellmöglichkeiten habe ich bisher nicht gefunden). Dennoch ist Amazon Family für mich schon in seiner jetzigen Form ein Versuch wert. Wer es ausprobieren möchte, der kann den folgenden Link nutzen: Amazon Family.

Wie sind eure Erfahrungen? Über Feedback freue ich mich!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *